Liebe Eltern,

wie Sie schon aus der Presse erfahren haben, beginnen die zweiten und dritten Klassen nach den Pfingstferien am Montag, dem 15.06.2020 gleichzeitig mit dem Präsenzunterricht. Die Kinder haben täglich drei Stunden Unterricht und wir arbeiten im Schichtsystem.

Am Montag, dem 22.06.2020 kommen dann die ersten und vierten Klassen zum Präsenzunterricht. Bis zum Schuljahresende findet also ein wöchentlicher Wechsel zwischen Präsenzunterricht und „Lernen zuhause“ statt.

Dabei arbeiten wir in Kleingruppen mit höchstens 15 Kindern. Die genauen Unterrichtszeiten sowie den Klassenraum teilt Ihnen die Klassenlehrkraft Ihres Kindes per Mail mit. Die aktuellen Busfahrpläne können Sie auf unserer Homepage nachlesen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Änderungen der Gruppeneinteilungen mehr vornehmen können.

Die Notbetreuung für Alleinerziehende sowie Eltern in systemrelevanten Berufen erfolgt auch während des Präsenzunterrichts für die nicht in der Schule befindlichen Jahrgangsstufen.

Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern noch einmal die Busregeln sowie die aktuellen Hygieneregeln hinsichtlich der Corona-Pandemie.

Kinder, die sich im Präsenzunterricht befinden, können ausschließlich in die Notbetreuung, wenn sie die Voraussetzungen hierfür erfüllen. Diese können Sie auf unserer Homepage unter „Aktuelles-Notbetreuung ab 11.05.2020“ nachlesen.

Bei allen Planungen steht weiterhin der Gesundheitsschutz der gesamten Schulgemeinschaft an oberster Stelle. Die Schule soll gerade in Zeiten der Pandemie ein Ort sein, in dem sich alle Schüler, aber auch die Lehrkräfte und alle anderen Beschäftigten sicher fühlen.

Soweit der Schulbesuch für Ihr Kind hinsichtlich der COVID 19-Pandemie individuell eine besondere Risikosituation darstellt, ist im konkreten Einzelfall mit der Schulleitung das weitere Vorgehen abzuklären.

Folgende Risikogruppierungen gelten:

  • Chronische Vorerkrankungen, insbesondere Erkrankungen des Atmungssystems wie chronische Bronchitis, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes mellitus, Erkrankungen der Leber und der Niere,
  • Schwächung der Immunabwehr durch Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Cortison, …) oder durch eine Chemo- oder Strahlentherapie,
  • eine Schwerbehinderung oder
  • derartige Konstellationen bei Personen im häuslichen Umfeld.

Falls einer dieser Risikobereiche bei Ihrem Kind vorliegt, setzen Sie sich bitte noch vor den Pfingstferien mit der Schulleitung in Verbindung.

Wir alle wünschen uns, dass in unserem Alltag möglichst bald wieder Normalität herrscht.

Gerade in dieser schwierigen Zeit wurde vielen bewusst, dass Schule ein Ort der sozialen Interaktion und der Gemeinschaft ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung